Frühling - Sommer
Herbst - Winter

Kanton Tessin

Als die Sonnenstube der Schweiz, wird der südlichste Kanton oft bezeichnet, obwohl es eine meist länger andauernde Angelegenheit ist, wenn es im italienischsprachigen Tessin erst einmal regnet. Bekannt sind vor allem die mondänen Metropolen von Locarno und Lugano, aber auch die Gotthardautobahn A2, über welche so mancher Tourist in den Süden braust, ohne Notiz von den prächtigen Landschaften zu nehmen. Doch auch hier liegen die wahren Perlen in den verborgenen, steilen Seitentälern. Bei einer Einwohnerdichte von 126 Einwohnern pro km², auf einer Kantonsfläche von 2’812 km², könnte man meinen, dass für die Natur nicht mehr viel Platz bleibt. Doch man kann sich täuschen. Die vielen Einwohner konzentrieren sich auf die städtischen Gebiete. Viele, hoch über der Waldgrenze gelegene Alpen und Weiler, sind heute verlassen und wurden durch die Natur zurückerobert. Doch in den vergangenen Jahren hat man wieder damit begonnen, die charakteristischen Steinbehausungen (Rusticos) zu renovieren und als stilechte Ferienhäuschen zu verwenden. Insgesamt, ist der Kanton Tessin in den letzten Jahren viel schmucker geworden. Höchste Erhebung ist mit 3’402 m ü. M. das Rheinwaldhorn (ital. Adula). Der tiefste Punkt liegt mit 193 m ü. M. am Lago Maggiore und ist zugleich der tiefste Punkt der Schweiz. Besondere Naturschönheiten findet man in den grossen Tälern Valle Maggia und Valle Verzasca, aber auch das Onsernonetal, Bavonatal, welches auch heute noch ohne elektrische Energie auskommen muss, oder das Centovalli sind nicht zu unterschätzen. Die klaren, türkisblauen Bergbäche sind hier eine Klasse für sich. Zudem finden sich im ganzen Kanton prächtige, kleine und teilweise schwer erreichbare Bergseen. Diese unberührten Landschaften konnten ihren urtümlichen Charakter weitgehend erhalten, da sie nicht an viel begangenen Wegen liegen. Hat man die Birken-, Buchen- und Kastanienwälder erst einmal hinter sich gelassen, bietet im Herbst auch das Tessin ein goldenes Lärchenmeer. Aber auch Schluchten, wie die Breggia-Schlucht oder Hochgebirgslandschaften, wie an den Flanken des Bedrettotals, gehören zum Tessin wie die blaue und die rote Farbe des Wappens. Von den lieblichen Seen bis hoch zu den Gletschern, bietet der Kanton einen einzigartigen Mix aus südlicher Lebenslust und Bergwildnis.

Die Fotos aus dem Tessin haben wir nach Halbjahren geordnet.